AWO KINDERHORT Zorneding - KONZEPT

Seiten zuletzt aktualisiert am 27.02.14

Rahmendaten

Name

AWO Kinderhort "Lena Christ" Zorneding

Anschrift

Lärchenstr.29
85604 Zorneding

Telefon

08106 29900

Fax

08106 248890

Kontakt

Träger

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Ebersberg e.V.
Herzog Ludwig Str. 20, 85570 Markt Schwaben
Tel. 08121 9334 0
Fax 08121 9334 50
Email: info@awo-kv-ebe.de

 

Kinder

Alter der Kinder

6 – 12 Jahre
in Ausnahmefällen bis 14 Jahre

Zahl der Plätze

60

Belegte Plätze

60

Einzugsgebiet

Gemeinde Zorneding mit Gemeindeteilen Pöring, Ingelsberg und Wolfesing

Verteilung auf Einzugsgebiet

Unsere Kinder kommen zum Großteil aus dem Gemeindegebiet Zorneding und einige wenige aus angrenzenden Nachbargemeinden.

Gruppenorganisation

Die Kinder sind in zwei Bezugsgruppen aufgeteilt. Jedes Kind hat feste Bezugspersonen und damit seine Gruppenzugehörigkeit. Die Kinder können sich aufgrund des „offenen Konzepts“ im gesamten Haus frei bewegen und an Aktionen/Projekten teilnehmen.

Integration:

Aktuell haben wir ein Einzelintegrationskind.

Nationalitäten der Kinder

Unsere Einrichtung wird zu 80% von Kindern aus deutschen Familien und zu 20 % von Kinder aus anderen Nationen besucht.

Mitwirkungsmöglichkeit der Kinder

Partizipation ist ein unverzichtbarer Grundsatz unserer pädagogischen Arbeit. Dies setzen wir unter anderem in wöchentlichen Kinderkonferenzen um:

Ein Kinderinterview gibt den Kindern einmal im Jahr die Gelegenheit sich anonym und kritisch über unsere Einrichtung zu äußern und damit das Geschehen in unserem Hort mit zu beeinflussen.

Personal

Zahl der Fachkräfte

4 staatlich anerkannte Erzieherinnen
2 staatlich geprüfte KinderpflegerInnen
1 Praktikantin im Freiwilligen Sozialen Jahr

In jeder Einrichtung gibt es außerdem eine geschulte/n Sicherheitsbeauftragte/n und eine/einen Ersthelfer/in.

Organisationsstruktur

Die Arbeiterwohlfahrt ist ein überparteilicher und überkonfessioneller Verband der freien Wohlfahrtspflege, der bundesweit tätig ist. Ziel der AWO ist es, Hilfe¬suchen-den und benachteiligten Menschen beizustehen und ihre Lebenssituation zu verbessern. Dafür setzt sich die AWO sei vielen Jahrzehnten ein – konsequent und mit Erfolg. Unser Kreisverband ist als Gliederung des AWO-Bezirksverbandes Oberbayern e.V. ein gemeinnütziger eingetragener Verein mit ca. 950 Mitgliedern in 9 Ortsvereinen. Der in einer Delegiertenkonferenz gewählte Vorstand ist ehrenamtlich tätig. Als Träger von vielfältigen sozialen Dienstleistungen im gesamten Landkreis Ebersberg bietet unser Kreisverband annähernd 300 hauptamtlichen Mitarbeitern einen Arbeitsplatz, die in der Ambulanten Pflege, der Offenen Behindertenarbeit und im Bereich der Kindertagesstätten mit Kinderhorten, Kindergärten, Kinderhäusern und Mittagsbetreuung tätig sind.

Gruppenschlüssel

Der AWO Kinderhort „Lena Christ“ ist innerhalb der gesetzlichen Möglichkeiten optimal mit pädagogischem Fachpersonal ausgestattet.
In jeder Bezugsgruppe arbeiten mindestens 2 pädagogische Fachkräfte.

 

Tätigkeiten außerhalb der Kinder-/Gruppenzeit

Das pädagogische Personal verfügt je nach Bedarf und Anspruch laut Stellenbeschreibung über eine im Dienstplan festgeschriebene Vorbereitungszeit. In diesen Zeiten finden Tätigkeiten, wie Vor- und Nachbereitung der Gruppenarbeit, Vorbereitung und Durchführung von Elterngesprächen bzw. Lehrergesprächen, Teambesprechungen, Vernetzungen mit anderen sozialen Institutionen usw. statt.

 

Qualitätssicherung

Qualitätsmanagement

In Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle wurden Standards entworfen, die für alle Einrichtungen des AWO-Kreisverbandes Ebersberg e.V. verbindlich sind.

Eine pädagogische Konzeption setzt eine stetige Weiterentwickelung voraus. Nur so kann sie den selbst durch Lebendigkeit und Entwicklung geprägten Kindern gerecht werden.
Das Überprüfen der gesetzten Ziele sowie das Reflektieren der eigenen Arbeitsweise gehören zum selbstverständlichen Alltag eines Pädagogen.
Adäquate Instrumente sind hierfür regelmäßige

Elternbefragung

Elternbefragungen finden einmal jährlich statt. Abgefragt werden, ob sich das Kind wohl fühlt sowie Fragen zu den pädagogischen Bereichen, zu Aktivitäten, zu den Öffnungszeiten und zu der Zusammenarbeit mit den Eltern. Das Team setzt sich mit den Ergebnissen auseinander und informiert die Eltern über das Ergebnis dieses Teamprozesses.

Fortbildungsmaßnahmen der letzten Zeit

Um die Qualität unserer Arbeit sicherzustellen und weiterzuentwickeln hat jeder Mitarbeiter fünf Fortbildungstage im Jahr. Im Team wird erarbeitet, welche Schwerpunkte in diesem Jahr gesetzt werden.
Zusätzlich werden durch den Kreisverband pro Einrichtungsjahr interne Arbeitskreise organisiert und gestaltet. Hier wird zeitnah an Themen aus der Praxis gearbeitet. An den Arbeitskreisen nehmen ErzieherInnen, KinderpflegerInnen und PraktikantInnen teil.
Für die Einrichtungsleitungen finden in einem Jahr sechs ganztägige Tagungen zu fachlichen Themen, aber auch kinderpolitischen Entwicklungen statt.
Bei den Arbeitskreisen, wie auch zu den LeiterInnentagungen werden, je nach Thema auch externe Referenten eingeladen.

Supervision

Supervision findet ja nach Bedarf statt. Diese unterstützt die Teammitglieder in ihrer Arbeit mit Kindern, der Zusammenarbeit mit Eltern, fördert kommunikative Prozesse, bearbeitet schwierige Erziehungssituationen und fördert die Teamentwicklung.

Fachberatung

Bereits 1996 wurde für alle Tageseinrichtungen des Kreisverbandes Ebersberg e.V. eine Fachberatungsstelle installiert. Zu den Aufgaben gehören u.a. eine
praxisbezogene Beratung, Weiterentwicklung und Sicherung der Fachlichkeit der pädagogischen Arbeit in den Tageseinrichtungen und die Qualitätssicherung der Dienstleistung Tagesbetreuung.

Räumlichkeiten

Lage

Unser Kinderhort liegt etwa zehn Gehminuten von der Schule entfernt, am Rande Zornedings – in unmittelbarer Nähe von zwei Neubaugebieten. Ebenso schnell erreichen wir den Bahnhof Zorneding, von wo aus wir mit der S4/S6 unkompliziert in Richtung München oder Ebersberg fahren können.

Architektur

Unser Kinderhort nimmt die linke Erdgeschosshälfte und einen Teil des 1. Stockwerks eines zweistöckigen Gebäudes ein. Im Gebäude befinden sich noch das Kinderhaus Zorneding „Vorschulpädagogik auf dem Lande“ (kooperatives Mitglied des AWO Kreisverbandes Ebersberg e.V.), die Schulkinderbetreuung „Kiebitze“ des AWO Ortsvereins Zorneding/Vaterstetten e.V., mehrere Wohnungen und Räumlichkeiten für Vereine.

Eingang

Beschreibung der Räumlichkeiten

Der Hort verteilt sich über zwei Stockwerke. Im 1. Stock sind mehrere Hausaufgabenräume, Toiletten für Jungen und Mädchen, ein Personalraum und ein Vielzweckraum.

Das Erdgeschoss deckt den Freizeitbereich der Kinder ab. Dieser gliedert sich in folgende Räume:

Unser großzügiger Flur bietet verschiedene Freizeitmöglichkeiten für die Kinder (z.B. Billard, Kicker, Ruhezone mit Aquarium).
Außerdem gibt es im Erdgeschoss die kleine Küche, das Leitungsbüro, jeweils 2 Jungen- und Mädchentoiletten und die Personaltoilette.

Innen1

Ausstattung

Unsere Räume sind gezielt auf die Bedürfnisse von Kindern (im Zuge der Partizipation) im Schulalter ausgerichtet.

innen2

Außenanlage

Unsere Außenanlage ist mit einem Kletterturm, einem Basketballkorb und einer großen Sandspielfläche ausgestattet. Dieses Jahr wurde der Garten erweitert und um ein Trampolin, eine Sklackline, eine Reckstange und eine Affenschaukel zusätzlich ausgestattet.

Spielplatz

Regelmäßig genutzte Flächen außerhalb der Einrichtung

Während der Schul- und Ferienzeit spazieren wir mit den Kindern, so häufig wie möglich zum Freizeitgelände am Weiher in Zorneding und zum Waldspielplatz in Pöring.

Regelmäßige Besuchsorte

In den Ferien laden wir die Kinder zu verschiedenen Ausflügen ein.

Kooperation und Vernetzung

Fachdienst

Die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, den Schulen in der Gemeinde und den Beratungsstellen ist uns sehr wichtig. So pflegen z.B. die jeweiligen Bezugserzieher
eines Kindes den Kontakt zu den Lehrern der Grundschule. Gemeinsam werden Standards entwickelt, um eine bessere Zusammenarbeit zu sichern und den guten Übergang in die weiterführende Schule zu unterstützen. Wir beraten und begleiten die Eltern bei der Suche nach externen Hilfestellungen (z.B. Logopädie, Psychologen, Beratungsstellen, Ergotherapie). Jeglicher Austausch mit externen Fachkräften setzt eine Einverständnis der Eltern voraus.

Organisation von Betreuung außerhalb der Einrichtung

An der Infowand hängen aktuelle Informationen zum Thema Betreuung in unserer Gemeinde und dem Landkreis Ebersberg aus.

Vernetzung in Gemeinde oder Stadtteil

Vernetzung findet mit folgenden Einrichtungen und Institutionen statt:

Zusammenarbeit mit den Eltern

Information

Der Informationsaustausch findet bei uns überwiegend durch persönliche Gespräche, Elternbriefe und Aushänge im Hort statt.

Elternsprechstunden, Elternabende

Mit kontinuierlichen „Tür- und Angel-Gesprächen“ bauen wir ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Eltern auf. Darüber hinaus bieten wir geplante Elterngespräche mit den Bezugserziehern der Kinder an.
Informationselternabende finden zu Beginn des Hortjahres oder vor bestimmten Aktionen (z.B. Hortfahrt) statt. Thematische Elternabende (evtl. mit Referent) orientieren
sich am Interesse der Eltern.

Mitwirkungsmöglichkeiten
Elternbeirat

Es werden jedes Jahr 2 bis maximal 10 Beiräte für den Hort gewählt. Durch die Kinderhortsatzung wird festgelegt, dass die Wahl und Geschäftsordnung des Elternbeirates nach Maßgabe der „Anweisung über die Bildung und den Geschäftsgang der Elternbeiräte in den Kindertageseinrichuntgen des AWO Kreisverbandes Ebersberg e.V.“ geregelt wird.

Ziele des Elternbeirats:

Der Elternbeirat trägt unter anderem zu einer guten Zusammenarbeit zwischen den Eltern, Träger und dem Kindertagesstättenteam bei. Er wird von der Leitung und dem Träger vor wichtigen Entscheidungen informiert und gehört. Er arbeitet auch bei der Organisation von Festen und sonstigen Veranstaltungen mit.

Pädagogische Schwerpunkte

Allgemeine Grundsätze für die individuelle Förderung

Wir fördern die Kinder ....
... in ihrer Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
... ressourcenorientiert, d.h. mit den Stärken und Bedürfnissen des einzelnen Kindes und der Gruppe
... durch Partizipation (Mitbestimmung), z,B. Kinderkonferenz, Kinderinterview

Basiskompetzenzen

In unserer Einrichtung steht der Erwerb von sogenannten Basiskompetenzen im Vordergrund. Die Basiskompetenzen ergänzen sich gegenseitig und sind oft nicht voneinander zu trennen. Im Sinne der oben beschriebenen ganzheitlichen Erziehung darf keines dieser Segmente fehlen:

Ethische Bildung und Erziehung

"Toleranz", "Solidarität", "Gerechtigkeit", "Freiheit" und "Gleichheit" sind als Grundwerte unseres Trägers die Basis unserer pädagogischen Arbeit. Im Mittelpunkt steht das Kind in seiner Würde und Einzigartigkeit. Die positive Beziehung zu unseren Kindern ist das Fundament unseres Handelns.

Die Kinder können

Emotionalität und soziale Beziehungen

Sprachliche Bildung und Förderung

Mathematische Bildung

Wir unterstützen die Kinder durch Lernspiele, d.h. das Zahlenverständnis der Kinder wird spielerisch gefördert.

Naturwissenschaftliche und technische Bildung

Wir experimentieren mit den unterschiedlichsten Materialien. Zum Beispiel stellten wir eine Seifenblasenlauge aus Wasser und Zucker her.

Umweltbildung und -erziehung

Unsere Kinder lernen während des gesamten Hortjahres den verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt.

Informationstechnisch Bildung, Medienbildung und -erziehung

Medien jeglicher Art sind für unsere Kinder heutzutage ein maßgeblicher Teil des Lebens. Wir sensibilisieren die Kinder zu einem gewissenhaften, sachgerechten und selbstbestimmten Umgang damit.
Beispiele, wie wir dies in unserem Hort fördern sind:

Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung und Erziehung

Musikalische Bildung und Erziehung

Kinder lieben Musik, für uns ist es deshalb ein besonders wichtiges Anliegen. Wir schaffen daher für und mit den Kindern Räume, wo sie ihre Freude an Musik ausleben können:

Bewegungserziehung und -förderung, Sport

Die meisten unserer Kinder nutzen viel Zeit, sich draußen zu bewegen und aus zu toben. Dafür stehen ihnen viele Materialien (z.B. Bälle, Ballspiele, Pferdeleinen, Stelzen, Fahrzeuge) zur Verfügung.
Die Kinder können zu bestimmten Zeiten die Turnhalle frei nutzen und sich dort austoben.
Zum Fußball spielen spazieren wir mit den Kindern zum Freizeitgelände am Weiher.

Gesundheitserziehung

Wir legen auf eine Esskultur und angenehme Atmosphäre während des Mittagessens und der Brotzeit wert.
Wir backen und kochen häufig mit den Kindern, dabei ist es uns wichtig, den Kindern Aspekte einer gesunden Ernährung zu vermitteln.
Außerdem regen wir die Kinder an, sich mindestens einmal täglich an der frischen Luft (unabhängig vom Wetter) zu bewegen.

Sonstige

(Feste, Veranstaltungen, Besuche, besondere Projekte)
Besondere Aufmerksamkeit schenken die Kinder unseren zwei Schildkröten und den Fischen. Hier lernen die Kinder Verantwortung und Pflege für ein Lebewesen zu übernehmen. Die Kinder werden in die unterschiedlichsten Abläufe miteinbezogen, z.B. Füttern, Reinigung, Pflege.
Einmal jährlich verbringen die Kinder eine Ferienfahrt mit Mitarbeitern des Hortes. Die Projektarbeit ermöglicht gezielt auf die Wünsche und Interessen der Kinder einzugehen.

 

Tagesablauf

An Schultagen:

ab 11:00 Uhr Ankunft der Kinder im Hort
Beginn der gleitenden Hausaufgabenzeit
ab 12:00 Uhr Beginn geleitendes Mittagessen bis ca. 13:30 Uhr
Öffnung Freispielzeit im Erdgeschoss
14:30 – 16:00 Uhr Nachmittagsbrotzeit
ab 16:00 Uhr Abholzeit
17:30 Uhr Hortende

Während der Freispielzeit finden für die Kinder verschiedene Aktivitäten statt. Einmal wöchentlich von 14:30 – 15:15 Uhr die Kinderkonferenz.

An Ferientagen:

ab 7:30 Uhr Ankunft der Kinder im Hort
ab 8:30 Uhr gleitendes Frühstück für die Kinder
12:30 Uhr Mittagessen
14:30 Uhr Nachmittagsbrotzeit
17:30 Uhr Hortende

Die Ferientage gestalten sich unterschiedlich: Entweder es finden Aktivitäten im Hort statt oder wir unternehmen Ausflüge.

Essen und Getränke

Mittagessen

Der Hort bezieht sein Mittagessen vom "Kochhaus Oskar" aus Forstern. Das Essen wird täglich in den Hort geliefert, wo es mittels eines Wärmewagens auf Temperatur gehalten wird.
In den Ferien kochen wir mit den Kindern häufig gemeinsam das Mittagessen (je nach Kinderzahl).

Frühstück, Vesper

Nachmittags bieten wir für die Kinder eine kleine Brotzeit zum Energie tanken an, die zum Teil mit den Kindern zubereitet wird.
In den Ferien beginnen wir den Tag mit einem Frühstücksbuffet.

Getränke

Wir bieten für die Kinder ganztägig Wasser und Tee an.
Die Getränke stehen an einem für alle Kinder frei zugänglichen Platz, so dass sie sich jederzeit bedienen können.

Anmeldung

Verfahren und Fristen

Anmeldetage werden auf der Homepage (Rubrik Termine) bekannt gegeben. Sie finden jedes Jahr für das kommende Hort-, bzw. Schuljahr im Frühjahr statt. Über die Aufnahme entscheidet die Leitung des Hortes im Einvernehmen mit dem Träger. Die Erziehungsberechtigten werden von der Auf-/Nichtaufnahme schriftlich verständigt. Kinder, die nicht aufgenommen werden konnten werden auf einer Warteliste geführt.
Falls Plätze frei sind, können Kinder auch während des Jahres aufgenommen werden. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Ansprechpartnerin

Rohan Siebert

Aktuelles

Unsere aktuellen Aktivitäten entnehmen Sie bitte der Seite "Termine".